Beschreibung

Der Meister von Aschau!

Zum Wiederbesuch bei einem der größten Köche unserer Zeit. Seit 50 Jahren steht Kochlegende Heinz Winkler am Herd. In seiner noblen Residenz in Aschau im Chiemgau verzaubert der gebürtige Südtiroler, der 21 Jahre lang drei Sterne hatte, die Gäste aus aller Welt mit der von ihm kreierten „Cuisine Vitale“. In wenigen Tagen wird der Top-Cuisinier 65 Jahre „jung“. Der Report aus gegebenem Anlass.

Der Meister von Aschau, wie Koch-Legende Heinz Winkler wegen seiner exzeptionellen Kochkunst gerne von der einschlägigen Literatur, aber auch von hoch dekorierten Kollegen genannt wird, steht nunmehr seit 50 Jahren an den Herden, die für den gebürtigen Südtiroler die Welt bedeuten. Am 17. Juli feiert der Begründer der „Cuisine Vitale“ seinen 65. Geburtstag. Ans Aufhören verschwendet Winkler, der 21 Jahre lang drei Michelin-Sterne erkochte (so lang wie niemand zuvor) und mit 31 Jahren seinerzeit der jüngste Drei-Sterne-Koch der Welt war, keinen einzigen Gedanken. Im Gegenteil: Mit der Verpflichtung von Küchenchef Steffen Mezger vom besternten Gourmetrestaurant „Atelier“ im „Bayerischen Hof“ zu München, der seit dem 20. Mai in der „Residenz Heinz Winkler“ zusätzlich für Impulse und Kreativität sorgt, wird der Grand Chef weiter mit nicht nachlassender Begeisterung angreifen und seine Ausnahmeposition als einer der weltbesten Cuisiniers festigen, wenn nicht ausbauen.

Grund genug für SAVOIR-VIVRE, dem noblen Relais & Châteaux-Domizil im Chiemgau unsere Aufwartung zu machen. Für uns ein Rendezvous in Ehrfurcht. Ein gewohntes und bewährtes Bild zum Empfang: Evi Winkler, die erste Ehefrau des Aschauer Ehrenbürgers Heinz Winkler, macht wie ehedem charmant die Hônneurs, dass man sich als Gast sofort wertgeschätzt fühlt, noch ehe der berühmte Koch erscheint. Wir treffen uns in der feinen Davidoff-Lounge der mit fünf Sternen klassifzierten Residenz am Fuße der Kampenwand zum Gespräch, wollen dort das abendliche Degustationsmenü abstimmen und kommen ins Plaudern. Winkler, dessen Terminkalender stets so prall gefüllt ist, dass er aus allen Nähten platzen würde, wäre er nicht längst digitalisiert, nimmt sich Zeit für uns. Die Legende wird zum Menschen, greifbar und in seiner Emotionalität erlebbar. Gäbe es hier in Griffnähe Hüte zu ziehen, so müsste man sie vor der Lebensleistung dieses Mannes gleich reihenweise lüften. Auch, weil er trotz der Meriten bescheiden geblieben ist und im Grunde nur ein Lebensziel kennt: seine Gäste kulinarisch zu beglücken, ihnen unvergessliche Geschmackserlebnisse zu bieten. Und dies kompromisslos und qualitätsbesessen Tag für Tag aufs Neue

Service: Herausragend
Weine: Herausragend
Ambiente: Nobel-elegant
Lesen Sie den gesamten Bericht zur Residenz Heinz Winkler.

Noch keine Gäste-Bewertungen vorhanden